EKT ausprobieren

Es lohnt sich meiner Erfahrung nach immer, innerlich offen zu sein für Neues und mal etwas auszupro-bieren. Dadurch kam auch ich zur EKT und daher möchte ich gerne eine kleine persönliche Anekdote von mir mit Dir teilen:

 

Eines Tages kam ich an die Grenzen der vielen Methoden, die ich im Laufe der letzten Jahre gelernt hatte. Mich plagten seit längeren schon wieder Hüftschmerzen, und eines schönen Sonntages waren sie erneut so stark, dass ich echt verzweifelt und auch mürbe war von diesen ständigen Schmerzen. Aus dieser Verzweiflung heraus kam es mir auf einmal ganz spontan in den Sinn „Heilung mit Gefühlen“ in Google einzugeben. Denn, wenn ich eins aus meinen vielen zuvor angewandten Methoden gelernt hatte, war, dass ich gewiss mit mehr Denken nicht weiterkam, und die Heilung von Seele und Körper nur durch das Fühlen und der Transformation von Gefühlen gelingen kann. Mit dieser Eingebung stieß ich auf die Website der Emotionalkörpertherapie (EKT) und weil aufgrund meiner starken Hüftschmerzen sofort etwas passieren musste, probierte ich auch sofort eine angeleitete EKT-Meditation aus, die auf der EKT-Website zur Verfügung stehen. Ich dachte nur bei mir „Wenn Du diese acht Minuten nicht mehr hast, dann ist eh alles zu spät mir Dir, Melanie“. Ich probierte die EKT also aus und spürte direkt danach eine seelische und körperliche Entlastung. Dieses Erlebnis war eindrücklich genug, dass ich mich von da an ausführlich über die EKT informierte und sie mehr und mehr in mein Leben und meinen Beruf integrierte.

 

Hier findest Du eine schöne angeleitete EKT-Meditation von Dr. Susanna Lübcke (EKT-Mitbegründerin), die nur 8 MInuten dauert und das Gefühls des Ärgers behandelt, das wir ja alle immer mal wieder im Alltag fühlen.