Emotionalkörper-Therapeutin

Die Emotionalkörper-Therapie (EKT) ist für mich die wichtigste Methode, mit der ich Selbstheilungs-Impulse und -fähigkeiten an Klienten weitergeben kann. Außerdem ist die EKT eine Lebenshaltung für mich geworden und zudem wende ich sie fast täglich für mich selbst an.

Als EKT-Therapeutin ist meine innere Haltung die uneingeschränkte Liebe zum Mitmenschen, die immer da ist und die ich jedem Klienten immer innerlich zur Verfügung stellen und schenke kann. Liebe heißt für mich: Alles sogenannte "Helle" und vor allem auch das "Dunkle" darf in jedem Menschen da sein. Liebe heißt auch: Verständnis, Mitgefühl, Vertrauen, Wertschätzung, Offenheit und Dankbarkeit. Aufgrund dieser liebevollen Haltung enthalte ich mich als EKT-Therapeutin jeglicher Kritik, jeder Bewertung/ jedem Urteil und jeder Schuldzuweisung (nicht nur Klienten gegenüber, sondern auch ihrem Umfeld).

Eine weitere Grundlage meiner Arbeit ist, dass ich nicht nur den Gefühlen , Körperempfindungen und Selbstheilungsfähigkeiten eines jeden Klienten vollkommen vertraue, sondern auch der Seele des Klienten, nämlich das sie nur das, was in diesem Moment dran und bewältigbar ist für den Klienten, an die Oberfläche lassen wird.

Meine Erfahrungen mit der EKT haben mich vor allem folgende demütige Haltung mir selbst und meinen Klienten gegenüber gelehrt: "Ich weiß, dass ich nichts weiß." (Sokrates). Dahinter steckt meine tiefe Erfahrung, dass mein Gehirn so viel und so lange denken, analysieren, bewerten und hinterfragen kann, wie es will. Die wahre Antwort oder Lösung kann für mich immer nur das Herz/ die Seele, der emotionale und physische Körper, das höhere Selbst eines jeden Individuums geben und keine anderen Menschen, auch ich nicht. Und mehr noch: Alles Wissen, alle Weisheit, alle Antworten und Lösungen können nach meiner Erfahrung immer nur im Klienten selber liegen und bestimmt nicht in meinem oder seinem/ihren Kopf.